Dieses Buch habe ich in Reaktion auf einen Skandal in der Quantenphysik geschrieben, der darin besteht, das seit mehr als einhundert Jahren die erfolgreichste und bisher durch kein Experiment widerlegte Quantentheorie als ‚unverständlich‘, ‚skurril‘, ‚absurd’ und bevorzugt als ‚verrückt‘ ausgegeben wird. Schon Max Planck bezeichnete seine Entdeckung der Quanten als einen ‚Akt der Verzweiflung‘, weil diese seinem klassischen Naturverständnis völlig widersprachen. Albert Einstein, Entdecker der Photonen, behauptete gar, dass die Physik nicht länger als Wissenschaft möglich wäre wenn die Quantennatur wirklich wäre. Niels Bohr bezweifelte, dass wir jemals wissen können, worum es sich bei der Quantennatur handelt. Werner Heisenberg stimmte zu und riet, sich erst gar keine Gedanken über die Quantennatur zu machen. Richard Feynman, schließlich empfahl seinen Physikerkollegen nicht über die ‚absurde‘ Quantennatur nachzudenken, sondern stattdessen lieber den Mund zu halten und zu rechnen: Shut up and calculate. Diese Äußerungen stammen alle von Quantenphysiker, die für Entdeckung in der Quantennatur den Nobelpreis erhalten haben! Ich habe mich entschlossen, weil direkte Kritik gegen diese naturphilosophische Bankrotterklärung einem Rufen in den Wald gleichkommt, in Form einer Parodie Einspruch zu erheben. Ich erkläre hierbei alles, was wir der Quantenwirklichkeit zu verdanken haben, als verrückt. Das erheitert zum einen die Lektüre, zum anderen soll es aber zum Denken anregen. Mögen sich die Leserin oder der Leser dann selbst mit heiterem Gemüt ihren Reim auf den positiven Sinn einer Quantenwirklichkeit machen.