01.12. - 17.12.2017
0 00 00 00
Tage Stunden Minuten Sekunden

Quantensprung-Kongress 2017

Mehr erfahren Sofort kostenlos anmelden

Mit der Physiotherapie und Massage nach Pape lernst du Rückenschmerzen effizient zu behandeln. Lerne die Struktur des M. iliopsoas in Rückenlage gleichsam zu massieren, zu dehnen, zu akupressieren und zu mobilisieren. https://www.relaxing-art.de/ DEHNUNGS- UND MOBILISATIONSTECHNIKEN IN DER MANUALTHERAPIE Grundtechniken der Manualtherapie Es gibt viele Schulen und Ausführungsarten, die dem Spektrum der manuellen Medizin und/oder Manualtherapie zugerechnet werden. Eine erschöpfende Darstellung würde Anspruch und Umfang dieses Buches sprengen. In vielen manualtherapeutischen Anwendungen findet man diverse aktive und passive Dehnungen, postisometrische Relaxationen und Dehnungen kombiniert mit Mobilisationstechniken. Die Manuelle Medizin/Manualtherapie basiert neben gezielten Dehnungen auf den Grundtechniken der Mobilisation und Traktion, der Gleitmobilisation und der Manipulation: Im Rahmen jeder Mobilisation funktionsgestörter Gelenke, bei der manualtherapeutisch in der Regel wiederholt passiv in die eingeschränkte Bewegungsrichtung gearbeitet wird, werden die Antagonisten der am Gelenkspiel beteiligten Muskeln gedehnt. Bei Traktionen wird senkrecht zur Gleitfläche eines Gelenkes gedehnt, was zur Separation der Gelenkpartner führt. Dabei wirken Dehnungsreize direkt auf das betreffende Gelenk und gleichzeitig auf die zugehörigen myofaszialen Strukturen. Gleiches gilt auch für Gleitmobilisationen, bei denen die Gelenkflächen gegeneinander verschoben werden. Bei Manipulationen werden Gelenkblockierungen durch einen kurzen gezielten Impuls in die freie Richtung behoben. Dabei finden in kleinen Muskelarealen notgedrungen ruckartige Dehnungen statt. Die betreffenden Strukturen sollten daher immer über die obligate Vorspannung (vor dem Impuls) intensiv gedehnt werden, um Zerrungen, Muskelfaserrisse und schwerwiegendere Verletzungen zu vermeiden. Diese Vorarbeit führt oft schon zu sanften Deblockierungen, sodass die angestrebte, in jedem Falle risikoreichere Impulstechnik obsolet wird. Strategisches Fazit für die Behandlung chronischer Rückenschmerzen Kombinierte Anwendungen Mobilisationen, Dehnungen, Traktionen und Gleitmobilisationen sollten kombiniert und in fließenden Übergängen angewendet werden, am besten so, dass sich Blockierungen in Gelenken – insbesondere in der Wirbelsäule – ohne ruckartige Impulse lösen. Manipulative Impulstechniken immer als letzte Wahl Wenn derartige Techniken angewendet werden, sollten sämtliche Untersuchungsverfahren, die das Risiko minimieren, im Vorfeld stattgefunden haben. Impulstechniken dürfen nur von Therapeuten mit ausreichenden Kenntnissen und Erfahrungen und mit juristischer Legitimation durchgeführt werden!

arrow_upward